Freitag, 21. Januar 2011

Fair tragen - Faire Mode im Internet bestellen

Kleidung kann durchaus stilvoll und gleichzeitig ethisch korrekt sein. Man muss nur die richtigen Bezugsquellen kennen.
Bildquelle: flickr, FeatheredTar, CC BY 2.0

Die großen Textilkonzerne wie H&M, Adidas, Nike oder auch The North Face lassen vorwiegend in Billiglohnländern produzieren. Dort werden die Kleidungsstücke unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen gefertigt und die ArbeiterInnen erhalten Löhne, von denen sie kein normales Leben bestreiten können. Sie arbeiten oft 12 Stunden täglich, teilweise sogar mehrere Tage am Stück und erhalten dafür umgerechnet knapp 30-40 Euro monatlich, was selbst in Ländern wie Bangladesch zu wenig ist. Sie klagen über Müdigkeit und enormen Arbeitsdruck, was die Aufseher in den Produktionsstätten der Konzerne ganz und gar nicht interessiert. Wer nicht zügig arbeitet, wird geschlagen oder sexuell missbraucht. Widerstand gegen die Aufseher führt zur Kündigung und damit zum Verlust des lebenswichtigen Arbeitsplatzes.

In Fabriken in China, Bangladesch, Indien oder beispielsweise der Türkei sitzen die meist weiblichen ArbeiterInnen an ihren Nähmaschinen und fertigen Billigmode, die wir Wochen später in Deutschland kaufen können. Ihr Arbeitsumfeld ist heruntergekommen, teilweise fehlen Fenster in den Fabriken und auch sonst ist oft nur eine stinkende Toilette für alle Mitarbeiter vorhanden. Arbeits- und Hygienestandards werden bewusst nicht eingehalten. Es sind TextilsklavInnen, darunter viele Kinder, die ihr Leben lang für unsere günstige Mode leiden müssen.

Leider sind auch die übertrieben hohen Preise von Adidas und anderen Markenfirmen keine Garantie für gute Arbeitsbedingungen, da auch dort die Angestellten gnadenlos ausgebeutet werden und unter abartigen Bedingungen arbeiten müssen. Hier ist das Motiv klar: Billig produzieren und sehr teuer verkaufen! Der Gewinn geht an gierige Konzernbosse, die sich nicht um bessere Arbeitsbedingungen bemühen, obwohl dadurch die Klamotten nicht teurer sein müssten.
Außerdem nutzen die Konzerne konventionelle Baumwolle, die nicht nur doppelt soviel Wasser wie Bio-Baumwolle verbraucht, sondern auch unter dem Einsatz von giftigen Pestiziden und Gentechnik hergestellt wird. Die PflückerInnen, besonders Kinder, erhalten unmenschliche Löhne, erkranken an den Pestiziden und arbeiten täglich rund 12 Stunden unter schlechten Arbeitsbedingungen. Bislang haben die Hersteller ihr Sortiment gar nicht oder nur sehr minimal auf echte Bio-Baumwolle umgestellt!

Wer diese skrupellosen Machenschaften nicht weiter unterstützen will, sollte fair gehandelte Kleidungsstücke aus Bio-Baumwolle kaufen. Der faire Handel garantiert gerechte, lebenswerte Löhne, gute Arbeitsbedingugen und Gewerkschaften. Außerdem ist Kinderarbeit streng verboten, sodass die Kinder zur Schule gehen und ein normales Leben führen können. Fair gehandelte Bio-Baumwolle verbietet giftige Pestizide und Gentechnik, garantiert aber gleichzeitig gute Löhne und Arbeitsbedingungen. Auch hier ist Kinderarbeit verboten!

Faire Kleidung gibt es oft leider nicht einfach so in jeder Innenstadt zu kaufen. Zwar gibt es vereinzelt Kleidungsläden, die ausschließlich fair gehandelte Kleidungsstücke verkaufen und doch findet der Verkauf oft nur über das Internet statt, da die Ladenmieten für die BetreiberInnen in der Regel nicht bezahlbar sind.
Nachfolgend sind verschiedene Onlineshops und Ladengeschäfte aufgeführt, die ihr Sortiment unterschiedlich gestaltet haben, aber im Kern alle Wert auf faire und umweltfreundliche Produktionsbedingungen legen.
Zwar mögen die etwas höheren Preise im ersten Moment abschreckend wirken, wenngleich bedacht werden sollte, dass die Kleidungsstücke qualitativ hochwertig sind und gleichzeitig gute Arbeitsbedingungen und Löhne garantiert werden. Es ist also durchaus vernünftig, wenn man sich ein Kleidungsstück für 100 Euro kauft, das viele Jahre getragen wird, statt sich über den gleichen Zeitraum mehrere minderwertige Kleidungsstücke bekannter Kleidungsketten zum insgesamt gleichen Preis zu kaufen. Des Weiteren kostet Markenkleidung namhafter Hersteller oftmals gleich viel oder gar deutlich mehr.


   Zündstoff Clothing
Als kleines Projekt begann es 2006 und heute zählt Zündstoff mit zu den größten Einzelhandelsunternehmen im Bereich der fairen Kleidung. Es werden dabei nur Kleidungsstücke von Marken verkauft, die ausschließlich faire und ökologische Produktionsschritte garantieren. Zudem werden auch zunehmend vegane Produkte in das Sortiment aufgenommen. Fairer Kaffee und lesenswerte Bücher runden die Sortimentsgestaltung perfekt ab. Der Kundenservice ist sehr freundlich und kompetent, die Bestellungen sind bislang alle reibungslos verlaufen. Darüber hinaus wird zum Beispiel das Geschäft mit Ökostrom versorgt und über ein ethisches Bankkonto werden die Zahlungsvorgänge abgewickelt. Wer zufällig mal in Freiburg ist, sollte sich unbedingt das schön gestaltete Ladengeschäft anschauen:

zündstoff. GLOBAL STREETWEAR, Moltkestr. 31, 79098 Freiburg

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr.: 11-19 Uhr
Sa.: 11-17 Uhr

Onlineshop // Blog

   Fairticken
Im Herbst 2008 wurde Fairticken gegründet. Von Beginn an war das Ziel klar: Umwelt- und sozialfreundliche Textilien im Geschäft in Bielefeld und übers Internet zu vertreiben. Alle angebotenen Produkte wurden nach entsprechenden fairen Standards hergestellt. Bislang ist die Auswahl im Shop noch etwas gering, weil erst kürzlich der neue Shop online gegangen ist. Grundsätzlich findet sich im Ladengeschäft in der Bielefelder Altstadt eine deutlich größere Produktauswahl, sodass sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt. Die passende Beratung gibt es selbstverständlich gleich mit dazu:

Fairticken, Breite Str. 17, 33602 Bielefeld

Öffnungszeiten:
Di., Do., Fr.: 11-18 Uhr
Sa.: 11-16 Uhr

Onlineshop

   gruene wiese
Seit 2008 gibt es die gruene wiese nun in Münster. Dabei sind alle im Sortiment geführten Produkte aus ökologischen Materialien fair produziert worden. Auch hier gilt: Nur ein Teil der Produkte findet sich im Shop, den vollen Umfang kann man ausschließlich im Ladengeschäft in Münster erleben. Neben korrekter Kleidung wird beispielsweise der Laden mit Ökostrom betrieben, ökologisches Büromaterial eingesetzt und eine nachhaltige Geschäftsausstattung verwendet. Alle Bestellungen verliefen bislang reibungslos und sehr schnell. Ein Besuch vor Ort oder im Shop lohnt sich also ganz bestimmt:

gruene wiese, Spiekerhof 29, 48143 Münster

Öffnungszeiten:
Di.-Fr.: 11-19 Uhr
Sa.: 10:30-18 Uhr

Onlineshop // Blog

   Grünschnabel
Alles begann im Dezember 2008, als Christiane Pfundt mit kritischem Konsum und den Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie konfrontiert wurde. Sie selbst möchte ihren kleinen Beitrag zu einer besseren Welt leisten, sodass sie Grünschnabel gründete und ihr Ladengeschäft in Leipzig eröffnete. Neben stilvollen Kleidungsstücken für Mann und Frau überzeugt vor allen Dingen das Kindermode-Sortiment durch eine große und geschmackvolle Auswahl. Außerdem lässt sich die eine oder andere witzige Geschenkidee finden, die natürlich ebenfalls fair und ökologisch produziert wurde. Wer die Sachen lieber direkt anprobiert oder sich inspirieren lassen möchte, sollte unbedingt im Ladengeschäft vorbeischauen:

Grünschnabel, Könneritzstr. 95, 04229 Leipzig

Öffnungszeiten:
Mo.: Geschlossen
Di.-Mi., Fr.: 10-18 Uhr
Do.: 10-19 Uhr
Sa.: 10-14 Uhr

Onlineshop

   Kleidungsladen
Von Kopf bis Fuß kann man sich im Kleidungsladen wunderbar einkleiden, immerhin finden Kundinnen und Kunden ein umfangreiches Sortiment vor, welches neben bekannten Marken auch schöne individuelle Stücke zu bieten hat. Selbstverständlich wird auch hier auf gute Arbeitsbedingungen und nachhaltige Materialien geachtet. Neben Kleidung werden auch Körperpflegeprodukte in Bioqualität angeboten. Bedingt durch das Hochwasser in Passau musste das eigentliche Ladengeschäft geräumt werden und bleibt bis auf unbestimmte Zeit geschlossen. Wer die Produkte dennoch aus unmittelbarer Nähe erleben möchte, kann im kleinen, feinen Laden in der Passauer Altstadt vorbeischauen:

Kleidungsladen, Theresienstrasse 42 , 94032 Passau

Öffnungszeiten:
Mi.-Sa.: 10-19 Uhr

Onlineshop

#### Diese Liste wird in naher Zukunft deutlich erweitert! #### 

8 Kommentare:

Sean hat gesagt…

Hallo, ist ne gute Sache mit der Kleidung aus Bio-Baumwolle. Habe mir schon einige Shops angeguckt! Besten Gruß

Anonym hat gesagt…

Sehr gut das jemand mal sowas recherchiert und im Internet veröffentlicht. Vielen Dank dafür!!!

Daniel hat gesagt…

Einen hätte ich noch:
www.grundstoff.net

Anonym hat gesagt…

Hallo, toller Blog! Ich habe hier einige Anregungen gefunden und freue mich, dass es doch noch Menschen mit Verantwortungsgefühl gibt. Klasse!

Wie man richtig lebt Glückssuche hat gesagt…

Bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und echt froh darüber. Es gibt also doch noch Menschen, die über etwas anderes als H&M Mode und Kosmetik bloggen.
echt guter Post. Beschäftige mich selbst damit, weil ich ehrenamtlich im fairen Handel tätig bin und das was du hier schreibst ist wirklich sehr informativ und auch gut zu lesen, obwohl ich mir normalerweise nicht so lange Blogeinträge durchlese ;D Und danke für die tollen Anregungen mit den Onlineshops!
Liebe Grüße http://lebenssuche-glueck.blogspot.de/

Fräulein Flausch hat gesagt…

Fantastisch, Thorge, danke :)

Anna

Anonym hat gesagt…

Hallo alle zusammen,
es fehlt noch unser Onlineshop für Fair Trade Kleidung:
Wir bieten öko-faire Streetwear & Hoodies aus 100% Bio Baumwolle:
http://green-shirts.com/

Liebe Grüße
Niklas

Florian hat gesagt…

Schaut gern auch im Do-Change-Shop vorbei. Dort gibt es Fair Wear-Kleidung mit dem Zusatz, dass globale Probleme auf der Kleidung dargestellt werden. Wir werben für mehr Aufmerksamkeit für oftmals ignorierte Probleme.

Kommentar veröffentlichen

 

(c)2010 thorgeott. Based in Wordpress by wpthemesfree Created by Templates for Blogger